Vision: Forschung für Lebensqualität bei Fibromyalgie

Ich bin Bernhard Schu - Molekularbiologe.

 

Ich verfolge die Vision, das Leben von Fibromyalgiepatientinnen und -patienten durch die Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Fibromyalgie nachhaltig zu verbessern.

 

Dazu werde ich Forschungsstipendien an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die bereit sind mitzuhelfen, die Fibromyalgie eingehend zu erforschen. Mehr dazu erfahren sie hier. Besonders wichtig erscheint es mir, die Aspekte zu beleuchten, die bislang noch nicht in die empfohlenen therapeutischen Ansätze einfließen. 

Ich erhoffe mir davon mittelfristig ein klareres Bild der Erkrankung und langfristig zielgerichtetere Therapien. 

Mission: Fibromyalgie per App erforschen!

  • Die Smartphone-App birdy speziell für Patientinnen und -patienten, die von Fibromyalgie betroffen sind, wird entwickelt und wird Ihnen als täglicher Begleiter helfen, die Krankheit zu managen.
  • Besonders wertvolle Funktionen von birdy können per Abonnement gebucht werden. Wenn Sie sich für ein solches Abonnement entschließen, investieren Sie direkt in die Forschung. Denn die Einnahmen aus dem Abonnement werden zur Finanzierung der Forschungsstipendien genutzt.
  • Aber birdy unterstützt die Forschung auch ohne das Abonnement. birdy sammelt Daten über die Fribromyalgie. Diese Daten werden der Forschung zur Verfügung gestellt. Durch ihre Auswertung sollen neue Aspekte des Krankheitsverlaufs aufgedeckt werden.

#

Ihr Engagement: Mitmachen und Forschung fördern!

Die nächsten Schritte...  

Wenn sich viele Menschen mit Fibromyalgie engagieren, kann die Forschung für mehr Lebensqualität gestärkt werden. Sie können mit einem kleinen Beitrag Großes bewegen. 

 

 

Sie wollen helfen, dass möglichst viele Menschen von meinem Vorhaben erfahren? Dann teilen Sie diese Seite mit Freunden, Interessierten, Leidensgenossen... 

 

Sie haben Anmerkungen, wie man mein Vorhaben noch besser gestalten kann? Dann schreiben Sie mir doch eine E-Mail.

birdy existiert noch nicht. Die App wird erstellt, sobald die Schwelle von 4.000 Nutzern erreicht ist.